Im Notfall immer: 112

Notruf 112

Ob bei Feuer, einem Unfall oder anderer Notlage: Deutschlands Feuerwehr-Notruf 112 ist der einheitliche und direkte Draht zu schneller Hilfe. Und das sogar in ganz Europa, denn: Die Telefonnummer 112 ist mittlerweile in 34 europäischen Staaten die einheitliche Nummer in Notfällen. Auch in allen Handynetzen verbindet 112 mit der zuständigen Notrufzentrale. Deshalb wurde im Jahr 2004 durch das Bundesinnenministerium und dem Deutschen Feuerwehrverband (DFV) die Aufklärungskampagne "Notruf europaweit: 112" ins Leben gerufen.

Auch der Stadtfeuerwehrverband Gelsenkirchen e.V. beteiligte sich an der bundesweiten Plakataktion. Bei der 112 können Sie sich also auch bei unseren europäischen Partnern sicher sein: Hier wird mir direkt geholfen. Der Notruf 112 und die Feuerwehr stehen untrennbar für schnelle Hilfe an jedem Ort. Schnelle Hilfe kann nur wirksam werden, wenn Augenzeugen eines Brandes oder Unglücks auch sofort Hilfe rufen. Daher möchten wir hiermit an Sie appellieren: Werden Sie selbst aktiv, wählen Sie im Ernstfall den Notruf, leisten Sie auch lebensrettende Sofortmaßnahmen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen.

Bei der Abgabe des Notrufes sind folgende Angaben wichtig:

  1. Wer ruft an?
  2. Was ist passiert?
  3. Wo ist es passiert?
  4. Wie viele Verletzte gibt es?
  5. Warten auf Rückfragen der Leitstelle!

Ungenaue Ortsangaben oder unzureichende Beschreibungen der Situation verzögern immer wieder das schnellstmögliche Eintreffen von Hilfskräften und belasten die Feuerwehren und Rettungsdienste durch unnötige Doppelalarmierungen. Bitte beantworten Sie in jedem Fall die Fragen der Leitstelle. Ausführlichere Informationen rund um das Thema Notruf finden Sie im Internet unter www.dfv.org/notruf

Weitere bundeseinheitliche Notrufe sind:

Polizei:                    110
Feuerwehr:             112
Rettungsdienst:       112
Krankentransporte:  19222