Im Notfall immer: 112

Vorstellung

Die Berufsfeuerwehr Gelsenkirchen zählt zur Zeit über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Über das gesamte Stadtgebiet verteilen sich drei kombinierte Feuer- und Rettungswachen und acht Standorte des Rettungsdienstes, auf denen täglich 50 Feuerwehrbeamte rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr ihren Dienst zum Schutz der Gelsenkirchener Bevölkerung versehen. Mehr als 100 Mal am Tag rücken die Einsatzkräfte zu medizinischen Notfällen, Bränden und technischen Hilfeleistungen aus.

Neben den eigentlichen Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeugen, die bei nahezu allen Einsätzen eingesetzt werden, hält die Feuerwehr Gelsenkirchen auch unterschiedliche Sonderfahrzeuge und Spezialgerät vor. Auch speziell ausgebildete Einsatzkräfte sind täglich im Dienst, um bei besonderen Einsatzlagen effiziente und spezialisierte Hilfe zu leisten. Hierzu zählen z. B. die Höhenretter und die Feuerwehrtaucher. Durch ihre rettungsdienstliche Ausbildung sind die Feuerwehrbeamten zudem ein wichtiger Bestandteil der Notfallrettung im Stadtgebiet.

Damit die Feuerwehrleute in allen Einsatzlagen professionell und effizient helfen können, bedarf es jedoch um einiges mehr, als nur einige Löschfahrzeuge und Rettungswagen auf verschiedene Feuerwachen zu verteilen.
In fünf Fachabteilungen und zwei Stabsstellen wird dafür gesorgt, dass der Dienstbetrieb rund um die Uhr aufrechterhalten wird. Die Aufgaben der verschiedenen Fachabteilungen sind vielfältig. Neben der ständigen Aus- und Fortbildung der Einsatzbeamten, dem Betrieb der Leitstelle oder der Organisation des Katastrophenschutzes sorgt z. B. der Vorbeugende Brandschutz dafür, dass möglichst erst gar keine Brände entstehen. Die Beschaffung und Unterhaltung der komplexen Feuerwehrtechnik und einer eigenen, unabhängigen Kommunikationsinfrastruktur zählen ebenso zu den Aufgaben der Berufsfeuerwehr Gelsenkirchen, wie die Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen oder die Mitwirkung bei der Entwicklung und Organisation von Sicherheitsstrukturen rund um Großveranstaltungen.

Die drei kombinierten Feuer- und Rettungswachen in Gelsenkirchen:

  
Feuer- und Rettungswache 1
Die Feuer- und Rettungswache 1 liegt im Stadtteil Altstadt und ist für den Brandschutz im südlichen Teil der Stadt zuständig.
Sie ist die älteste Feuerwache in Gelsenkirchen. Hier stehen insgesamt 45 Kolleginnen und Kollegen für den 24 Stunden Dienst zur Verfügung.
Sie ist zusätzlich auch der Sitz der Schlauchwerkstatt und der Kleiderkammer.

Feuer- und Rettungswache 2
Die Zentrale Feuer- und Rettungswache 2 liegt im Stadtteil Erle.
Die Zentrale Feuer- und Rettungswache 2 ist eine Zug- und Nachschubwache und personell die Größte im Stadtgebiet Gelsenkirchen.
Hier ist Sitz der Branddirektion, der Leitstelle, der Schule für Feuerwehr und Rettungsdienst, der Atemschutzwerkstatt samt Übungsstrecke und Brandübungshaus, der Funkwerkstatt und weiterhin der gesamten Verwaltung des Referats 37 Feuerwehr.

Feuer- und Rettungswache 5
Die Feuer- und Rettungswache 5 liegt im Stadtteil Hassel und ist für den Brandschutz im nördlichen Teil der Stadt zuständig.
Die Feuer- und Rettungswache 5 ist personell die kleinste Wache im Stadtgebiet Gelsenkirchen, insgesamt 24 Kolleginnen und Kollegen stehen für den 24 Stunden Dienst zur Verfügung.
Hier ist der Sitz der Leiterwerkstatt.